Afrikanische sprachen


30.12.2020 23:13
Liste afrikanischer Sprachen Wikipedia
negiert zu werden. Man denkt sogleich an das senegalesische Mitglied der franzsischen Akademie Lopold Sdar Senghor und den in englischer Sprache schreibenden nigerianischen Nobelpreistrger Wole Soyinka. Ekkehard wolff, Afrikanistik im Dienste der Herrschenden, in: Ders.

Bezeichnenderweise wird der Begriff der Nationalsprache(n) vermieden, da keine der 11 Sprachen allein als Symbol nationaler Identitt gelten kann. University of Leipzig Papers on Africa (ulpa). Language and Development,. Bei der Bibelbersetzung quasi auseinander zu standardisieren. Der Briten zielte auf die Herstellung einer schmalen Elite, der es dann berlassen bleiben sollte, mit der Masse der Bevlkerung in den indigenen Sprachen zu kommunizieren. Im Falle Frankreichs war die Herstellung quasi schwarzer Franzosen im sog. September 1992 Genf 1992,.

1900) nicht schwerpunktmig an der kolonial-wissenschaftlichen Ausbildung beteiligt gewesen zu sein. Geblieben ist der humanitre Ansatz einer angewandten afrikanistischen Soziolinguistik, die ihren Fokus auf die indigenen Potentiale der afrikanischen Sprachen richtet fr eine Entwicklung in Afrika, die der sogenannten Hamburger Erklrung der unesco von 1997 verpflichtet ist,. Diese mu sich dem Vorwurf aussetzen lassen, jahrzehntelang falschen politischen Zielen gefolgt zu sein und den Kontinent bildungs- und damit entwicklungspolitisch nicht nur in die Krise, sondern nachgerade in eine weitere Katastrophe gefhrt und damit mglicherweise Unterentwicklung und Massenarmut zementiert zu haben. 16 Ist ein Staat von Anfang an durch das Nebeneinander mehrerer Sprachgemeinschaften auf seinem Territorium charakterisiert, tritt die Sprachenfrage sogleich in einer verschrften Form auf. Die Sprachenfrage bestimmte also von Beginn an die wissenschaftliche Auseinandersetzung mit Afrika. The African Renaissance as a Challenge for Language Planning, Mnster Hamburg Berlin 2002,. Wie konnte es zu der beschriebenen Bildungskatastrophe kommen, selbst in jenen Staaten, in denen der Weg aus der Misere, nmlich die Umstellung auf eine multilinguale und Muttersprachen-bezogene Bildung, wie von Experten seit Jahren gefordert, lngst bekannt ist?

Die Geringschtzung der afrikanischen Sprachen durch Afrikaner selbst beruht auf Jahrhunderten der Marginalisierung, Ignoranz, und eigener schmerzhafter Erfahrungen in der Vergangenheit. Eine der jeweiligen Lebenssituation angepate Verwendung mehrerer Sprachen zu unterschiedlichen Zielen und Zwecken. Was waren die Ursachen fr die Entstehung, Funktionen und Dynamik der groen afrikanischen Verkehrssprachen? 1, der geschilderte weltweite Befund gilt in verstrktem Mae fr Afrika, den Mutterkontinent der Menschheit und deren linguistischer Diversitt. Halten wir fest: Die Sprachenfrage in Afrika stellt sich extrem verschrft dar durch zwei wesentliche Faktoren: (1) den charakteristischen Multilingualismus, und (2) das koloniale sprachpolitische Erbe. Vor dem Hintergrund zahlreicher Studien, die die kognitiven und kreativen Vorteile der L1-Strategie eindrucksvoll belegen, beginnt in Afrika das Pendel langsam in die Richtung auszuschlagen, die die unesco Kommission bereits vor mehr als 50 Jahren nachdrcklich empfohlen hatte. Der als Amtssprache mit Verfassungsrang festgeschriebenen Ex-Kolonialsprache) und L1 (bzw. Es fehlt weitgehend der interdisziplinre Dialog zwischen Sozialwissenschaften wie konomie, Politikwissenschaft und Soziologie auf der einen, und Sprach- und Kulturwissenschaften wie Afrikalinguistik und Ethnologie auf der anderen Seite, selbst der Dialog zwischen Linguisten und Ethnologen ist nicht problemlos. Dazu mssen die meisten afrikanischen Sprachen erst fit gemacht werden, darin liegt eine wesentliche Aufgabe fr Sprachplaner, Entwicklungsberater und Politiker.

Amharisch im vorrevolutionren thiopien, aber auch bezglich des Kiswahili marginalisiert bleiben. So wird etwa in Kenia heftig diskutiert, ob Englisch dort nun als eine kenianische Sprache (und damit L1) oder als Fremdsprache (L2) zu behandeln sei die Antwort hat weit reichende Konsequenzen fr die Sprach-und Bildungspolitik und die konkrete Schulpraxis;. Selbst die Idee, da ein Kind in den ersten Schuljahren nur davon profitieren kann, wenn die Grundschulerziehung in der Muttersprache erfolgt, wird von vielen sogenannt gebildeten Eltern angezweifelt. 13 Siehe dazu auch. 24 Gegner einer moderaten Indigenisierung afrikanischer Bildungssysteme werden nicht mde, deren Befrwortern just dies zu unterstellen. 37 Dazu bedarf es in Afrika der Normalitt, die fr den berwiegenden Teil der Welt, vor allem fr deren sogenannten entwickelten Teil gilt: nmlich da der Einzelne alle wichtige Kommunikation ber das Vehikel einer L1 betreiben kann.

Nun gehren allerdings Linguisten und Sozialwissenschaftler, aber auch Erziehungswissenschaftler, in der Regel vllig unterschiedlichen Diskurszusammenhngen an, besuchen unterschiedliche Kongresse und publizieren in unterschiedlichen Organen. In jedem Falle stellte sich die Frage der Kommunikation zwischen Eingeborenen und Kolonialisten: Sollten die einen die Sprache der Kolonialherren erlernen mit dem Risiko, da sie dann auch Zeitungen mit vaterlandsloser und revolutionrer Gesinnung wie den sozialdemokratischen Vorwrts lesen knnten. Wenn ein Staat in seinen Grenzen nur eine einzige Sprache aufweist dies gilt fr die wenigsten Staaten der Welt knnen dennoch soziale Probleme und Konflikte aufbrechen, die mit den regionalen Varietten der Sprache (Dialekte) zusammenhngen, oder die sich auf soziale Varietten. 36 Allerdings kommen die indigenen Sprachen in Mbekis Reden ber die African Renaissance nicht vor, und bei ffentlichen Auftritten vermeidet er es, wie schon sein Vorgnger Nelson Mandela, sich afrikanischer Sprachen zu bedienen. Dieser vllig eindeutigen unesco-Expertenempfehlung, deren Wirksamkeit seither durch eine Vielzahl von Schulexperimenten innerhalb und auerhalb Afrikas immer wieder aufs neue bestrkt wurde, steht die unausrottbare und doch sachlich falsche Auffassung der meisten Eltern und Schler, ja auch oft sogar.

Was waren die soziokulturellen Bedingungen von Sprach- und Kulturwandel, Mehrsprachigkeit und Sprachmischung? Sie sehen hierin Hindernisse, keine Chancen oder gar Ressourcen. Versuche, das Ndebele, Swati (Swazi Xhosa und Zulu in einem Nguni genannten Standard wieder zu harmonisieren (parallel dazu wre dies auch fr die Varietten Pedi/Nord-Sotho, (Sd-)Sotho, und Tswana der Sotho-Gruppe machbar sind derzeit noch zum Scheitern verurteilt, allerdings nicht aus linguistischen, sondern aus. Zum anderen ist tglich praktizierter Multilingualismus nur ein Problem fr jemanden, der, wie die meisten internationalen Entwicklungsexperten, aus nicht-afrikanischen Lndern stammt, in denen (funktionaler) Multilingualismus, insbesondere kindliche Mehrsprachigkeit, als soziales Defizit gesehen wird, das charakteristisch ist fr marginalisierte Gruppen, wie. . Tove skutnabb-kangas, Why should linguistic diversity be maintained and supported in Europe? Wissenschaftsgeschichtlicher Exkurs, die institutionalisierte Erforschung der afrikanischen Sprachen beginnt am Ende des. Als nationale Einheitssprachen mit dem Ziel der Frderung nationaler Entwicklung in Afrika einzusetzen, in ihr Gegenteil umschlagen, nmlich Unterentwicklung und Massenarmut eher zementieren als zu beseitigen helfen. Hier sind zweifellos Ignoranz und Vorurteile am Wirken, und ein wesentlicher Aspekt der Umsetzung einer Sprachpolitik, die den Gebrauch der indigenen Sprachen im Unterricht vorsieht, mu eine Aufklrungskampagne sein mit dem Ziel, Laien mit den Argumenten fr eine solche Politik. Dieses angepate multilinguale System wre das von fast allen ausgewiesenen Experten favorisierte additiv-bilinguale Modell. 3 Mio 31 (62) Somalia.

Hier mssen auch die Aktivitten christlicher Missionen erwhnt werden, verschiedene Denominationen durch unterschiedliche Normen. 21 Mio 57 (79) Kenia. 17 Mio 58 (78 2 ausgestorben) Ghana. Gerade der letzte Gesichtspunkt hat zur groen Popularitt der exoglossischen Varianten beigetragen. Diese Strategie ist von oben nach unten gerichtet, autoritr und undemokratisch. Eine begrndete positive Grundeinstellung zu den afrikanischen Sprachen verbirgt sich dahinter in den wenigsten Fllen. Die Grndung der Vereinigung von Afrikanisten in Deutschland (VAD) durch primr sprachwissenschaftlich arbeitende Jungakademiker Ende der 1960er Jahre war der Versuch, in der alten BRD diesen Dialog in Gang zu setzen, fhrte jedoch durch den massenhaften Zulauf nicht-linguistisch arbeitender Wissenschaftler. Hinzu kommt der Nutzen bzw. Nicht genug damit: Durch die religise Expansion von Islam und Christentum, vor allem aber durch die Entdeckungs- und Kolonialgeschichte, wurden weitere Sprachen nach Afrika importiert mit teilweise herausragender Verbreitung ber mehrere der heutigen Staaten hinweg, wie Arabisch, Englisch, Franzsisch, Spanisch, aber. Diese Elite wacht eiferschtig darber, wer Zugang zum Privileg der exoglossischen Bildung und damit zu den Fleischtpfen der (post-)kolonialen Verwaltungsapparate hat.

Es geht aber auch um den drohenden Verlust des Erkennens und Verstehens spezifisch menschlicher intellektueller und kultureller Leistungen, die sich allein ber eine wissenschaftliche Analyse der in den Sprachen der Welt genutzten linguistischen Enkodierungsstrategien erschlieen lassen. Eine soziolinguistische Untersuchung zur individuellen Mehrsprachigkeit in Nigeria brachte folgende Ergebnisse: 60  der Befragten nutzen 2 Sprachen; 30  der Befragten nutzen 3 Sprachen; 10  nutzen 4 und mehr Sprachen. Language Policy: Lessons from Global Models, Monterey 2002,. Fr Literaten und andere Intellektuelle bedeutet dies zudem den Zugang zu einem internationalen Publikum und Markt. Dies gilt besonders fr den Beitrag der Angewandten Afrikanistischen Soziolinguistik, die sich per definitionem als interdisziplinre Sprachplus Gesellschaftswissenschaft verstehen. Englisch oder Franzsisch berall durch und dies knne man daher generell fr die (offizielle) nationale Kommunikation annehmen. 27 Das herausragende Beispiel fr eine Reflexion dieses Ansatzes in der Verfassung liefert das Post-Apartheid Sdafrika, das in bereinstimmung mit den Prinzipien des OAU Language Action Plan for Africa 11 offizielle Sprachen anerkennt: Neben Englisch und Afrikaans sind dies die 9 afrikanischen. Fifth International Conference on Adult Education 14Hamburg 1997,. Diese Ressourcen zu identifizieren und nutzbar zu machen, ist eine der Aufgaben der Angewandten Afrikanistischen Soziolinguistik. Zusammenfassung Indigene Sprachen, zumal in Afrika, befinden sich seit der Kolonialzeit in einem Verdrngungswettbewerb mit den sogenannten Weltsprachen der ehemaligen Kolonialmchte.

15 Auch in den westeuropischen Staaten geraten die traditionell sprachlich eher homogenen Rume in zunehmendem Mae unter den Vernderungsdruck von Immigration aus aller Herren Lnder, zustzlich zur zunehmenden Bedeutung internationaler Verkehrssprachen innerhalb der EU und fr den globalen Wettbewerb. Die neue Elite, schwarz und wei, ist nicht bereit, mehr als nur Lippenbekenntnisse abzulegen hinsichtlich der Frderung von Multilingualismus oder der Entwicklung der afrikanischen oder anderer marginalisierter Sprachen. Kaum aufgegriffen wird auch die noch wenig erklrte Korrelation zwischen Biodiversitt und Sprachenvielfalt, bezogen auf dieselben geographischen Rume, nmlich die zu beobachtende Tatsache, da dort, wo in hohem Mae Biodiversitt anzutreffen ist, in der Regel auch eine hohe Diversitt hinsichtlich sprachlicher. Als zweitltester Standort in Deutschland scheint die Leipziger Afrikanistik (seit 1895 bzw. Dies verbindet sich mit dem Vorwurf von Neokolonialismus und Kulturimperialismus, der in Afrika von oppositionellen Intellektuellen schon bald nach der Unabhngigkeit in der zweiten Hlfte des.

Faktum ist, da sprache ein entscheidender Faktor beim Aufbau effizienter Bildungssysteme und demokratischer Strukturen ist, die einer Mehrheit der Bevlkerung in Afrika die politische Teilhabe und Mitsprache (im wahrsten Sinne des Wortes) in allen Angelegenheiten von lokaler, regionaler und nationaler Bedeutung. 40 Sprachen, teilweise so verschieden wie Deutsch, Trkisch, Arabisch und Chinesisch. Es geht aber auch um materielle Vergeudung von Ressourcen. Hier zeigt sich deutlich die Wahrnehmung der Sprachenfrage als Machtfrage: Macht ist da, wo das Englische ist. Hnliches gilt mutatis mutandis auch fr die scheinbar monolingualen ex-kolonialen Mutterlnder wie Frankreich, Grobritannien, Spanien etc., darunter auch Deutschland, selbst ohne Bercksichtigung ganz rezenter Immigration. Es wurde sogar erwogen, eine stark vereinfachtes Kolonialdeutsch zu erfinden, nicht zuletzt auch deshalb, weil, wie es in einer tatschlich ernst gemeinten Auseinandersetzung ber die Sprachenfrage in den Kolonien hie, die Afrikaner mit ihrer weichen Zunge prinzipiell Probleme mit den harten. (bersetzung des Autors) Es herrscht im postkolonialen Afrika, nach Neville Alexander, ein Status-quo-Erhaltungssyndrom vor, das durch Resignation, soziale Pathologie und Mediokritt gekennzeichnet ist und in eine Neo-Apartheid fhrt und damit zwangslufig Unterentwicklung zementiert. Schwerpunkt der Betrachtung dort wie hier ist das subsaharanische Afrika.

Ähnliche artikel