Deutsche elite


01.01.2021 16:15
Elitenforscher: Die deutsche Elite wird immer homogener
"unter Inkaufnahme groer Opfer" fr seine Altersversorgung und die seiner Frau an das Finanzamt berwiesen. Die meisten Befragten gehen davon aus, dass keine Gegenmanahmen notwendig sind, da sich das Problem mit der Zeit von allein lst, 59 Prozent glauben das fr Ostdeutsche, 68 Prozent bei Migranten. Des Weiteren wird das Rekrutierungsmuster vorgestellt und es wird die Frage gestellt, ob es in Deutschland wirklich jedem mglich ist eine Fhrungsposition zu erreichen oder ob tatschlich determinierende Faktoren im Bezug auf die Rekrutierung und Selektion existieren. Am besten sieht man das an der SPD.

Die Debatte wurde oft emotional gefhrt, eine solide Zahlengrundlage fehlte. Die sozial-geschichtliche Entwicklung des Rekrutierungsmusters verluft in vielen Nation anders, beispielsweise werden in Frankreich oder England die Eliten nach wie vor aus Eliteinstitutionen, also einem kleinen Kreis rekrutiert. Ob man also beispielsweise alle Minister auf Landesebene dazu zhlt. Vergleich ausgewhlter europischer Eliten.1 Komposition und Rekrutierung in England.2 Komposition und Rekrutierung in Frankreich. Die Partei ist sehr stark akademisiert. Jene Eliteangehrigen, die schon ihre Kindheit und Jugend unter privilegierten Bedingungen verbracht haben, die Brger- und vor allem die Grobrgerkinder, sind mit groer Mehrheit fest davon berzeugt, dass die sozialen Unterschiede hierzulande gerechtfertigt sind; ihrer Meinung nach beruhen diese Unterschiede im Wesentlichen auf unterschiedlichen Leistungen. Aber: Elite bedeutet keinen Reichtum das deckt sich in der Wirtschaft zwar hufig und auch nicht ffentliches Ansehen. Sozialgeschichtlicher Abriss der deutschen Elitenstruktur. Die Zahlen, die Vogel und seine Kollegen vorlegen, besttigen die Wahrnehmung, dass Ostdeutsche und Migranten weniger in Spitzenjobs vertreten sind, als es ihrem Bevlkerungsanteil entsprche. Die verschiedenen Eliten knnen untereinander Konkurrieren oder Kooperieren, beziehungsweise sich gegenseitig kontrollieren, das heit in den modernen Demokratien herrschen pluralistische Elitenstrukturen, die ein hohes Ma an Autonomie und Macht besitzen (Hoffmann-Lange/Brklin 2001,.

Elitetheorien, in Verbindung mit der Politischen Soziologie haben sich diverse soziologische Eliten-Theorien entwickelt (Hillmann 1994,. Sie sind die Inhaber hchster Fhrungspositionen in gesellschaftlichen Teilsystemen wie Politik, Wirtschaft, Gewerkschaften, Justiz, Massenmedien, Kultur und Militr (Hillmann 1994,. Durch die Grndung der Weimarer Republik 1919 wird diese Struktur kaum verndert. Unter den besonders reichen und privilegierten Mitgliedern der Wirtschaftselite, teilweise Mitglieder von alteingesessenen Unternehmerfamilien mit mehrstelligen Millionen- oder sogar mit Milliardenvermgen, stimmt sogar eine knappe Mehrheit dieser Aussage. "Eliten" - oder "gehobene soziale Schichten" - werden in den Sozialwissenschaften als mehr oder weniger geschlossene soziale und politische Einflussgruppen bezeichnet, die sich aus der Gesellschaft herausheben und im politischen, wirtschaftlichen oder gesellschaftlichen System bestimmte Funktionen bernehmen.

Damit zhlte es zu den 100 grten Konzernen Deutschlands. Das kann man querbeet durch alle Parteien sehen. Diese Wesenszge der Kontinuitt und des Wandels werden im Folgenden vorgestellt. Hier liegt der Unterschied zu den Theorien einer Funktionselite, die sich alleine durch die erbrachten Leistungen rekrutiert und somit in einem sozial geffneten Rekrutierungssystem agiert. Michael Hartmann, was hat sich in den vergangenen Jahren verndert? Diese Theorien befassen sich mit den Zusammenhngen zwischen Gesellschaftsstruktur, politischer Ordnung und Elitenstruktur. Man kann also heute unter Elite nicht mehr nur die herrschende Klasse oder die Oberschicht verstehen, vielmehr ist Elite ein variabler Begriff, der immer in der Beziehung zu den brigen Elitesektoren, der Gesellschaft und dem politischen System betrachtet werden muss. Auch dort findet dann eine Entmischung statt.

Michael Hartmann, ohne Studienabschluss stehen die Chancen also schlecht, einmal zur Elite zu gehren? Sie, deren Eltern in der Herkunftsgeneration noch die Hlfte der Bevlkerung stellten, empfinden die Unterschiede mit einer noch klareren Mehrheit von fast zweieinhalb zu eins als ungerecht ( vgl. Frher war das eine traditionelle Aufsteigerpartei, in der auch Arbeiter in Spitzenpositionen kommen konnten. Die Unwissenheit ber die Notwendigkeit, Koalitionen zu bilden und Kompromisse einzugehen, um ein handlungsfhiges Regierungssystem zu bilden, fehlt. Besonders deutlich wird das an den beiden Polen des Herkunftsspektrums. So stammen in frheren Gesellschaftssystemen die Eliten ausschlielich aus der Adelsschicht. Schon als Kinder haben sie erlebt, dass ihre Vter hart gearbeitet haben und die Zeit fr die Familie bei vielen eher knapp bemessen war. PDF-Version:.789 KB "Unsere Gesellschaft braucht Eliten hatte Bundeskanzler Gerhard Schrder zu Beginn seiner Amtszeit erklrt und im Januar 2004 durch den Ruf nach Elite-Universitten bekrftigt.

Offensichtlich fehlt ihnen ein Unrechtsbewusstsein, ein Gefhl dafr, was sie tatschlich getan haben. Kann man also ohne elitren Hintergrund in Deutschland berhaupt noch zur Elite aufsteigen? Die Entmischung der Wohnquartiere ist in den letzten Jahrzehnten dramatisch vorangeschritten. Den von ihm ffentlich angemahnten Kulturwandel hat er offensichtlich nicht auf sich selbst bezogen. Die meisten Studien in Deutschland veranschlagen den Kreis auf ungefhr 4000 Personen, mit einer Kernelite von rund 1000 Personen. Das Verhltnis der Eliten untereinander ist demnach von den verschiedenen Interessen beeinflusst, wodurch eine starke Konkurrenz entsteht, die eine effiziente Kooperation erschwert. Grundstzlich entwickelt sich eine umfassende Gleichschaltung, smtliche Fhrungspositionen werden durch Mitglieder der nsdap besetzt, die traditionellen Eliten werden abgelst. Hier wird zum einen auf die Potsdamer Elitestudie von 1995 eingegangen, die wichtige Daten zur Komposition der Elitenstruktur erhoben hat.

Sie haben ohne Studienabschluss de facto keine Chance mehr. Um die Beschreibung der deutschen Elitenstruktur abzurunden, wird zum Abschluss ein europischer Vergleich gestartet, der die Elitenstrukturen in den Nationen England und Frankreich vorstellt und die Unterschiede zur deutschen hervorhebt. Einerseits qua Amt in der Politik, in der Justiz, in der Verwaltung, in der Wirtschaft. Diese Arbeit soll nun speziell die deutsche Elitenstruktur vorstellen und zwar in der sozial-geschichtlichen Entwicklung und in der Gegenwart. Dazu wurden in einem weiteren Schritt im vergangenen Jahr 1800 Menschen zu ihren Wahrnehmungen und ihrem Problembewusstsein befragt. Die in Templin gro gewordene Kanzlerin Angela Merkel (CDU) berdeckte eher das Problem, als dass sie es lste. Und der Hinweis auf sein "Opfer" wirkt angesichts der Altersversorgung der Normalbevlkerung genauso larmoyant wie die Klagen von Hoene oder Schwarzer ber ihre Behandlung in den Medien. Die Debatte darber ist in vollem Gange. Man erkennt zwar an, dass die familire Herkunft einem sprbare Vorteile verschafft, sieht das Leistungsprinzip dadurch aber nicht ernsthaft infrage gestellt. Die Mehrheit der Befragten sieht keinen dringenden Handlungsbedarf, eine" fr Ostdeutsche oder Migranten wird mehrheitlich abgelehnt.

Ă„hnliche artikel