Transkribiert


13.05.2021 13:23
Abschlussarbeiten Wirtschaftsinformatik IT - Bachelorarbeiten
In den meisten Organismen liegt die Gesamtheit aller Gene, das. Mglich sind Kombinationen aus nukleosidale oder nukleotidalen (nrti) wie Azidothymidin mit nicht-nukleosidasen (nnrti) und Protease-Inhibitoren, welche auf verschiedenen Ebenen auf den Virus einwirken. 8 Genvariationen Durch Vernderungen in der Gensequenz einzelner Individuen (beispielsweise durch Meiose oder Mutationen) kommt es mit der Zeit zum Auftreten von leicht vernderten Genen und Genprodukten. Vernderte Genprodukte, die an der Regulation von Teilungsverhalten und Proliferation beteiligt sind, knnen damit zur Unkontrollierbarkeit dieser Vorgnge und zur malignen Entartung der betroffenen Zellen fhren. Folge kann der Verlust der Funktion des betroffenen Genprodukts oder die Transformation dieser Funktion sein. Chromosomen kondensieren knnen und sich blicherweise im Zellkern befinden; dagegen weisen Prokaryonten und Viren keine Aufteilung des Zellinneren in Organellen und Kompartimente auf. 2.2 Zellbiologischer Aufbau, die Gene von, eukaryonten liegen auf langen Nukleinsureketten vor, die. Stoffwechsel besitzen und daher keine Lebewesen sind. Reproduktion an Tochtergenerationen weitervererbt wird.

Das auf dem Viruspartikel vorhandene Glykoprotein gp120 sorgt dafr, dass nur Zellen, die mit dem CD4-Antigen ausgestattet sind, befallen werden. Inhaltsverzeichnis 1 Definition, als, gen bezeichnet man eine Einheit der. Neben den regulatorischen Sequenzen befindet sich in den nichttranskribierten Regionen auch eine Zahl von sogenannten Pseudogenen, die nicht fr funktionierende Proteine kodieren; sie wird auf bis zu 20 000 geschtzt. Das bakterielle Genom liegt als einzelnes, ringfrmiges Chromosom vor, daneben knnen auch extrachromosomale Gene auf sogenannten Plasmiden, kleinen ringfrmigen Nukleinsuremoleklen, existieren und zwischen Bakterien ausgetauscht werden. Die reverse Transkriptase hat mehrere Eigenschaften. Daneben kann ein Gen langfristig durch Kondensation, also Bindung an Histon -Proteine und massive Spiralisierung, oder durch Methylierung inaktiviert beziehungsweise bei Bedarf durch entsprechende Demethylierung oder Entspiralisierung reaktiviert werden. DNA -Strnge synthetisiert, die dann durch die Integrase in das Wirtsgenom eingebaut werden. Diese Varianten bezeichnet man als Allele oder genetische Polymorphismen. Die verschiedenen, einem Gen vorgeschalteten Regulationssequenzen sind in der Lage, diverse Transkriptionsfaktoren zu binden, die das Ablesen eines Genes kurzfristig entweder initiieren, frdern oder verhindern beziehungsweise vermindern.

Diese Eigenschaft einer Population, Individuen mit unterschiedlichem Erbgut aufzuweisen, bezeichnet man als genetische Variabilitt. 2 Aufbau, die meist einstrngige. Ligase - und Endonuklease -Aktivitt zeigt, an die Enden der cDNA, um das Virusgenom als Provirus in das Wirtsgenom zu integrieren. Nukleinsurekette zusammen, auf der die Information fr alle Genprodukte in Form einer bestimmten. Jeweils drei Nukleotide der DNA ( Triplett ) speichern dabei die Information fr eine Aminosure des entstehenden Proteins. Fr dieses Phnomen konnten bisher zwei Grnde identifiziert werden: Bereits auf DNA-Ebene existiert die Mglichkeit, durch Hypermutationen, Gen-Rearrangement und gezielte Punktmutationen eine extrem groe Zahl von Genprodukten mit einer relativ geringen Anzahl von Genen herzustellen.

Gattungen unterteilen: Orthoretroviren (Orthoretrovirinae spumaretroviren (Spumaretrovirinae wichtige humanpathogene Retroviren sind: 4 Einbau und Vermehrung am Beispiel von HIV.1 Einbau, besonderheit der Retroviren sind die einstrngige RNA als Erbinformation sowie die. 3 Einteilung, die Retroviren lassen sich in zwei Unterfamilien mit mehreren. Unter bestimmten Bedingungen jedoch sind Gene auch in der Lage, in andere Abschnitte des Genoms bertragen zu werden. 6 Genlokalisation Normalerweise lsst sich jedem Gen ein distinkter Ort innerhalb der Nukleinsure zuordnen. 5 Therapiemglichkeiten Da Retroviren zu den stark mutationsfreudigen Viren gehren, ist nur eine Therapie mit einer Mehrkomponentenstrategie wirksam. Neben Mutationen stellen hierbei auch die Partnerwahl und die Vererbung verschiedener Allele einen wichtigen Faktor dar. Innerhalb des Zytoplasmas von Bakterien existieren Enzyme, sogenannte Transposasen, die Genabschnitte zwischen zwei Bereichen des bakteriellen Chromosoms oder zwischen Chromosom und Plasmiden austauschen knnen. Genoms in das Genom der, wirtszelle besitzen. Whrend bei Bakterien Gene aus einer komplett kodierenden Nukleinsurekette bestehen, die teilweise auch Informationen fr andere Genprodukte enthlt ( polycistronischer Aufbau sind die meisten Gene bei hheren Lebewesen von nicht kodierenden Abschnitten, den Introns unterbrochen; die eigentlich kodierenden Abschnitte eines. 2.3 Genetischer Aufbau Die meisten Gene haben einen Bauplan, der einem allgemeinen Prinzip folgt.

Virale Gene knnen als einzel- oder doppelstrngige DNA - oder RNA -Molekle vorliegen, die mit verschiedenen Nukleokapsid -Proteinen assoziiert sind und von einem Kapsid eingeschlossen werden. 7 Genmutationen Wie alle chemischen Makromolekle ist auch die DNA empfindlich gegenber Energie, die in der Lage ist, Bindungen zu spalten oder umzuformen. Im Folgenden sind exemplarisch typische Genomgren aufgefhrt: (Tabelle modifiziert nach Wikipedia ) 10 Links. Die Transkription erfolgt durch verschiedene DNA-abhngige RNA-Polymerasen, die ein Gen in 5'-3'-Richtung in RNA transkribieren und so durch Bildung von mRNA -Moleklen die Proteinbiosynthese einleiten. Nukleokapsid bezeichnete Einheit kann, wie bei allen Viren, entweder frei oder von einer Membran umgeben vorliegen. Konsequenzen solcher Mutationen treten dann auf, wenn die Vernderungen sich im Bereich von kodierenden Genabschnitten befinden. Folgend bindet die virale Integrase, welche.

4.2 Vermehrung Im Genom des HI-Virus finden sich die Gengruppen gag (fr gruppenspezifische Antigene env (fr Glykoproteine ) und pol (fr Enzyme dessen Transkription nur im integrierten Zustand erfolgt. Die Zufuhr solcher Energie, vor allem Teilchenstrahlung (beispielsweise Alphastrahlung ) oder elektromagnetische Strahlung (beispielsweise Rntgenstrahlung oder UV-Licht ) kann daher zu Vernderungen in der Konformation und Bindungszusammensetzung der Nukleinsurekette fhren. 5 Genregulation Entgegen der frheren Lehrmeinung, dass jedes Gen fr ein bestimmtes Protein (oder RNA-Molekl als Genprodukt) kodiert und jedes Produkt sein eigenes Gen hat, sind Zellen in der Lage, weit mehr Proteine zu synthetisieren als sie Gene besitzen. Im nchsten Schritt wird der komplementre zweite DNA-Strang mittels aufgebaut. 9 Typische Genomgren Das menschliche Genom weist nach aktuellen (2004) Schtzungen zwischen 30 000 und 50 000 Gene auf, dagegen knnen einige Pflanzen oder auch niedere Tiere weit mehr als 50 000 Gene besitzen; die frher angenommene Hypothese, dass. Zwar weisen die meisten eukaryontischen Zellen Reparaturmechanismen auf, um solche Energieschden zu beheben, aber nicht immer kommt es dabei zur kompletten Behebung des Schadens. Enzyme reverse Transkriptase und, integrase.

4 Pseudogene Es wird vermutet, dass die eigentlichen transkribierbaren Gene nur etwa 5 - 10 des menschlichen Genoms ausmachen. Wirtsorganismus, in dem sie sich vermehren knnen, da sie keinen eigenen. 2 Struktur.1 Chemischer Aufbau, alle Gene sind Bestandteil der in allen lebenden Organismen vorliegenden Nukleinsure und setzen sich aus einer. Synonym: Retroviridae, inhaltsverzeichnis 1 Definition, retroviren bzw. RNA der Retroviren ist von einer, proteinhlle, dem, kapsid umgeben. Damit lassen sich eine Reihe von hnlichen Proteinen von demselben Gen kodieren. Die Replikation von Genen erfolgt in der Mitose durch das Auseinanderbrechen des DNA-Doppelstranges und die semikonservative Verdopplung der Nukleinsuremenge durch DNA-Polymerasen.

Von griechisch: genesis - Entstehung, synonyme: Erbeinheit, Erbfaktor, Erbanlage, englisch : gene. Der Provirus bleibt im Wirtsgenom vorhanden, um dort weiter transkribiert und bei der Zellteilung an die Tochterzelle weitergegeben zu werden. Genom, als Desoxyribonukleinsurekette dNS ) vor, in einigen Viren als Ribonukleinsure (. Erbgut von, lebewesen enthaltenen, erbinformation, die zur Bildung aller zellulren und extrazellulren, proteine und RNA-Molekle einer Zelle dient und in vernderter oder unvernderter Form durch. Retroviridae sind, viren, welche die Fhigkeit zum Einbau ihres. Die nun entstandenen Genprodukte wandern dann gemeinsam mit dem Primrtranskript der Virus-RNA zur Zellmembran und schnren sich dann zusammen als entstandener Viruspartikel ab ohne eine Lyse der Wirtszelle herbeizufhren. Whrend der Meiose kann es zum Crossover von Chromosomenarmen verschiedener Chromosomen kommen, wobei die DNA-Doppelstrnge brechen und sich auf das jeweils andere Chromosom bertragen lassen knnen.

Ă„hnliche artikel